Pädagogische Fachkraft als Mitarbeiter/in im Sachgebiet "Kommunale Koordinierung" im Rahmen des Landesprogramms "Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)" in Bottrop

Stellenbeschreibung

Im Fachbereich Jugend und Schule (51) der Stadt Bottrop ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, in der Abteilung „Schulen und Kindertagesstätten“ eine Vollzeitstelle zu besetzen:



Pädagogische Fachkraft als Mitarbeiter/in
im Sachgebiet „Kommunale Koordinierung“
 
im Rahmen des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“

(Entgeltgruppe 11 TVöD-V)



Die durchschnittlich regelmäßige Wochenarbeitszeit beträgt derzeit 39,0 Stunden.



Die Kommunale Koordinierung hat die Aufgabe, ein nachhaltiges und systematisches Übergangssystem Schule – Beruf anzustoßen, erforderliche Abstimmungsprozesse zu organisieren und an einer kontinuierlichen Weiterentwicklung des Angebots mitzuarbeiten. Sie soll den gezielten Abbau des “Maßnahme-Dschungels” begleiten, ohne dass die qualitative Vielfalt verloren geht.

Kernaufgabe der Kommunalen Koordinierung ist die notwendige Abstimmung zwischen den Akteuren der Berufs- und Studienorientierung, der Berufsvorbereitung und der Berufsausbildung auf kommunaler Ebene (Jobcenter, Agentur für Arbeit, IHK, HWK, Schulaufsicht, Schulträger). Sie soll die Kommunikation der beteiligten Partner moderieren, die Akteure an einen Tisch holen, tragfähige Absprachen erzielen und so die Zusammenarbeit fördern.



Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:


  • Koordinierung, Organisation und Mitwirkung bei Umsetzungsstrategien in den vier vorgegebenen Handlungsfeldern im Rahmen von „KAoA“,
  • Aufbau und Pflege themenbezogener Netzwerke unter Beteiligung von Arbeitsmarktakteuren, Schulen, Trägern von Bildungsmaßnahmen, Bezirksregierung, Schulamt, Schulträger, anderen kommunalen Fachdienststellen, Jugendhilfe und Arbeitgebern,
  • Moderation von Arbeitsgruppen, Mitwirkung bei der Erstellung und Abstimmung von Vorlagen,
  • Mitwirkung bei der Einführung und Umsetzung der Standardelemente in der Sekundarstufe II,
  • Mitwirkung bei der Strukturierung der inklusiven Berufsorientierung,
  • Einbindung und Vernetzung der regionalen Partner im Überganssystem Schule – Beruf,
  • Begleitung und Beratung der Schulen bei den Maßnahmen der Berufsorientierung,
  • Mitwirkung bei der Erstellung und Auswertung von Statistiken und daraus resultierenden Handlungsempfehlungen,
  • Vertretung der Sachgebietsleitung,
  • Öffentlichkeitsarbeit.



Eine Veränderung der Aufgabenzuweisung bleibt vorbehalten.


In den Aufgaben ist die Elternzeitvertretung der Sachgebietsleitung für ca. ein Jahr enthalten. Im Rahmen der Übernahme  der Vertretungstätigkeiten kann für diese Zeit eine persönliche Zulage für die Übernahme höherwertiger Tätigkeiten gezahlt werden.



Von den Bewerberinnen/Bewerbern werden erwartet:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem Bereich mit Bezug zum beschriebenen Aufgabenspektrum (z.B. sozialwissenschaftliches oder pädagogisches Studium o. Ä.) oder die Befähigung zu einem Lehramt,
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich des Bildungssystems in NRW und der Angebote im Übergang Schule-Beruf,
  • die Fähigkeit selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten,
  • die Fähigkeit zum konzeptionellen und strategischen Denken,
  • Erfahrungen in der Moderation, in der Netzwerkarbeit und im Monitoring,
  • ein hohes Maß an Eigeninitiative, Zielstrebigkeit, Belastbarkeit, Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick,
  • Eigenschaften wie Problemlösungskompetenz und Teamfähigkeit,
  • gute Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware MS Office.



Wünschenswert sind zudem Erfahrungen und Kenntnisse zur Organisation und Abläufen in schulischen Systemen.


Die Stadt Bottrop verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern auf der Grundlage des Landesgleichstellungsgesetzes NRW und des Gleichstellungsplans. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen von Teilzeitkräften sind möglich. Der Stundenumfang ist individuell abzustimmen.


Die Stadt Bottrop ist bestrebt, die gesellschaftliche Vielfalt widerzuspiegeln. Daher nimmt die Stadt Bottrop Ihre Bewerbung unabhängig von Ihrem Geschlecht, Ihrer kulturellen oder sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung und sexuellen Identität gerne entgegen.


Aussagefähige Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte innerhalb von zwei Wochen nach Erscheinen dieser Stellenanzeige an die



Stadtverwaltung Bottrop
– Fachbereich Personal und Organisation (10/1) –
Postfach 10 15 54
46215 Bottrop



Bei Fragen zum Stelleninhalt wenden Sie sich bitte im Fachbereich Jugend und Schule (51) an Frau Granow-Keysers (Tel. 0 20 41/70 32 84) oder Frau Jägers (Tel. 0 20 41/70 43 89). Für sonstige im Fragen steht Ihnen Fachbereich Personal und Organisation (10/1), Frau Gohe (Tel. 0 20 41/70 32 54) gerne zur Verfügung.














Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Vollzeit
Vertragsart Festanstellung
Berufliche Praxis mit Berufserfahrung
Aus- und Weiterbildung Abschluss Hochschule / Berufsakademie / Duales Studium
Berufskategorie Bildung, Erziehung, Soziale Berufe / Sonstiges
Arbeitsort Osterfelder Str. 27, 46236 Bottrop

Arbeitgeber

Stadtverwaltung Bottrop

Kontakt für Bewerbung

Frau Stefanie Gohe
Fachbereich Personal und Organisation (10/1)
Ernst-Wilczok-Platz 1, 46236 Bottrop stefanie.gohe@bottrop.de
Telefon: 02041703254
Stadtverwaltung Bottrop
Wir benutzen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit auf unseren Seiten zu verbessern. Änderst Du die Einstellungen nicht, gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist. Hier kannst Du zu den Einstellungen mehr erfahren.